Pressestimmen

Interview 2007
Journal Frankfurt

Interview  Feb. 2001
mit ichwillspass.de
Interview  Nov. 2002
mit BreakOut - Magazin
Interview  Mai 2003
mit irgendwo-in.de
Manni (Gitarre)
 
 

Startseite
Biografie
Presse
Shop
CDs+Songs
Fotos+Comix
Kontakt/News
Songs hören
Fun
 

  • POP '77  Entweder man haßt sie, oder man liebt sie - und wird  nachdenklich. 
  • JOKER '77  Eine der ehrlichsten Platten, die ich in letzter Zeit gehört habe. 
  • BOMP, USA '78   it is a truly fine record. 
  • RHEINPFALZ-ECHO '80  Mit ihrem fetzigen Rock 'n Roll bringen sie das Publikum auf die Beine. Sofort ist Stimmung im Saal. 
  • SOUNDS '81  Strassenjungs spielen perfekte Rockmusik. "Autokino" ist schon allein das Geld für die ganze LP wert. 
  • INTERNATIONAL MUSICIAN '81  Eine gesunde Mischung aus Humor und politisch bewußter Agressivität. 
  • GUCKLOCH '81  Sind die Strassenjungs wie ein Gesundbrunnen, der Ängste vergessen läßt. Die Vergangenheit des Rock 'n Roll - von Psychodelia bis zum Pogo - steht auf ihrer Seite, die Tür zur Zukunft sperrangelweit offen! 
  • WELT der ARBEIT '82  Langfristig, schätzen Branchenkenner, werden sie sich eher behaupten können als die Mode-Bands. 
  • POPCORN '82  Strassenjungs, die heimlichen Superseller. 
  • GIESSENER ALLGEMEINE '82   die an WHO-Konzerte oder STONES erinnern. 
  • BRAVO '82  Bei den Strassenjungs ist immer was los. Da kommt jeder ins Schwitzen. 
  • BRAVO '83  Deshalb kann man sich diese Scheibe wirklich zu jeder Gelegenheit reinziehen. 
  • MUSIC SCENE '83  Fünf neue Songs mit Hit-Charakter. Höchste Wertung. 
  • MUSIK EXPRESS '85  Strassenjungs sind eine Institution in Deutschland. 
  • SOZIALMAGAZIN '86  Eine fetzige Musik, die aber trotz rüder Rhythmen die Inhalte nicht erschlägt. 
  • NEU-ULMER ZEITUNG '86  Lustvoll, agressiv, schnell und ehrlich kaufen sie den tranigen Krautrockern wie .... den Schneid ab. Bissige Kommentare zum Zeitgeschehen, nie mit dem Zeigefinger, immer mit der nötigen Wut im Bauch 
  • MUSIK EXPRESS '86  Mit frechem, bubenhaftem Charme. 
  • AUDIO '87  Die 7. Platte besticht einmal mehr durch ihre ungeheuere Vitalität. 
  • MUSIK EXPRESS '87  Unbeeindruckt von Trends, unverschämt wie immer. 
  • BREAK OUT '88  Eine geballte Ladung Power und Energie. 
  • SAARBRÜCKER ZEITUNG '90  Da ging die Post voll ab. Die Kids rocken, wippen und tanzen und fordern begeistert Zugaben. 
  • DPA Bildmeldung '92  Die Strassenjungs spielen Steffi Graf ein Ständchen.
  • FR 6/94  Fazit: Oft kopiert, nie erreicht. Mögen die Toten Hosen heute weit größere Hallen füllen - sie sind nur geschickte Epigonen. 
  • BILD 4/96  Das ist doch wieder brandaktuell. 
  • FR 11/96   Die Band liefert Punk mit Herz, ist rhythmisch unglaublich "tight", laut, aber nicht zu laut, kurz: ein Genuß. 
  • DARMSTÄDTER ECHO 11/97   Schnell und mit Ohrwurm- melodien, mal witzig, mal direkt. 
  • BREAKOUT 1/98  Freche, muntere Partyreisser mit einem Drang zum Mitsingen, stets am Puls der Zeit.
  • FRITZ 5/98   Ein absolut abgedrehtes Quartett. Ein Muss!
  • BESONIC (H.A.R.D) 12/00  Voll rebellisch. Also Ihr Teenies - flux auf die HP und... bestellt.
  • TAUNUS ZEITUNG 12/01  Gerade für Jugendliche sind die eingängigen Melodien genau das Richtige.
  • BREAKOUT 10/02  Ist 'Jubeljahr' eine enorm unterhaltsame und kurzweilige Scheibe.
  • RHEINPFALZ  5/03  Das Publikum reagierte auf die Mischung von neuen und alten Songs mit Begeisterung, die musikalische Performance der Straßenjungs überzeugte.
  • VINYLKATALOG 12/05  Die Texte waren hier noch subversiver als auf dem Vorgänger
    („Bundeswehr“, „Uniform“), aber der Spaß steht trotzdem im Vordergrund. Und der Tritt-Ins-Gesicht- Proberaum-Sound ist nach wie vor ein grandioses Vergnügen. Unverfälschteren Rock’n’Roll gab es in Deutschland wahrscheinlich nie…
  • JOURNAL Ffm 12/06 ... punkiger Rock 'n Roll mit Beat-Appeal, scheinbar ohne Verfallsdatum.
  • BREAKOUT 12/07  ...30 Jahre Kult.
  • MUSIKEXPRESS 8/08   ...etablierte sich die Band durch intensive Livearbeit...
  • OX-Magazin  8/08   ...jede Menge Frische in der Hose vorhanden !
  • eclipsed 9/11  (Herzberg Festival) ...die 1-2-3-los-Nummern der Strassenjungs funktionieren nach wie vor.
  • GoodTimes 5/11  Zum Höhepunkt der ganz spezielle Art entwickelte sich der Auftritt der STRASSENJUNGS.
    Selten
    sind Herzberg-Gäste vor einer Bühne derart ausgerastet.
  • DAS DOSIERTE LEBEN 12/11  Die ganze LP ist ein einziger Genuss, ob man sie 1978 schon hörte...oder sie heute für sich erschließt!  (zur LP wir ham ne Party)
  • ALLGEMEINE ZEITUNG 1/2013  Mit ihren zwar humorvollen, aber eben auch gesellschaftskritischen und teils anzüglichen Texten hoben sich die Strassenjungs schon in den Achtzigern vom NDW-Tralala ab....wie in ihren frühen Jahren als krachende Liveband präsentieren.
  • RHEIN-ZEITUNG  1/2013  laut, rotzig und erfrischend unkorrekt lieferten die Strassenjungs ein mitreißendes Konzert, das in die Annalen der Kreuznacher Musikgeschichte eingehen wird.
  • BREAKOUT 5/6/2013  interessante, schräge, lustige und coole Geschichten, gespickt mit einem gediegenen Quantum Comedy.... könnt ihr auf der "Dauerlutscher Report-1-DVD" genießen
  • MUSIKER MAGAZIN 1/2013   Ein schönes Zeitdokument für Fans und diejenigen, die es vielleicht noch werden wollen. 
  • rockstage-riot-rheinmain.de 12/2014  Sänger Nils Selzer ...hatte eine exquisite Setlist zusammengestellt, die die Besucher...schließlich, wie beim Song „Immer weiter geh’n“, ausrasten ließ.